Skip to content

6 Branchenverzeichnisse, in denen man dein Geschäft finden muss

Vermutlich ist die Mund-zu-Mund-Propaganda immer noch die beste Art, um Bekanntheit zu erlangen und neue Kunden zu gewinnen, aber gerade in städtischen Gebieten, wo nicht mehr jeder jeden kennt und die Digitalisierung immer weiter fortschreitet, ist es von zentraler Bedeutung, in Online-Verzeichnissen zu erscheinen. Bei welchen Branchenverzeichnissen dein Unternehmen unbedingt mit von der Partie sein sollte, erfährst du hier.

1. Yelp

Wenn du dein Geschäft auf Yelp einträgst, können dich potentielle Kunden über die spezialisierten Suchfunktionen finden. Auf der Yelp Plattform kannst deine Details wie Anschrift, Öffnungszeiten oder Parkmöglichkeiten veröffentlichen. Du erhältst im Gegenzug Bewertungen und Rezensionen und kannst somit dein Business ganz besonders promoten. Wenn du im Einzelhandel, in der Gastronomie oder in der Dienstleistungsbranche tätig bist, ist Yelp eine Webseite, die es nicht zu vernachlässigen gilt.

2. Google My Business

Wie du es bestimmt erraten hast, ist Google My Business eine Plattform, die von der gleichnamigen Suchmaschine zur Verfügung gestellt wird. Die meisten Firmen werden gleich von Google selbst dort angemeldet. Ist dies auch bei dir bereits der Fall, kannst du die Inhaberschaft auf den Eintrag zu deinem Unternehmen beanspruchen und ihn dann nach Belieben verwalten und bearbeiten. Deine bearbeiteten Angaben werden immer dann angezeigt, wenn Internetnutzer in der Google-Suche oder auf Google Maps nach einem Unternehmen deiner Branche suchen. Falls User deinen Firmennamen in die Google-Suche eingeben, werden alle Kontaktdaten auf einen Blick angezeigt. Google My Business ist also ein absolutes Muss also für alle, die ihr Business pushen möchten.

3. Bing Places for Business

Auch die Suchmaschine Bing stellt dir als Business-Nutzer mit Bing Places for Business eine Plattform zur Verfügung, auf der du kostenlos ein Online-Unternehmensprofil erstellen kannst. So hast du die Kontrolle darüber, wie dein Eintrag angezeigt wird. Außerdem kannst du deine Angaben wie Telefonnummer, Adresse, Webseite sowie die Wegbeschreibung zu deinem Laden, Salon oder Restaurant immer auf dem neuesten Stand halten. Natürlich solltest du wie bei Google My Business auch bei Bing Places for Business mit dabei sein, damit dich Neukunden auf allen Suchmaschinen finden können.

4. Gelbe Seiten und andere lokale Branchenverzeichnisse in Deutschland

Nebst den drei großen Online-Verzeichnissen gibt es in Deutschland natürlich auch die altbewährten Gelben Seiten, die dank ihrem Bekanntheitsgrad von unzähligen Nutzern durchsucht werden. Auch hier sollte deine Firma natürlich erscheinen, wenn sie mit der Konkurrenz mithalten will. Andere lokale deutsche Branchenverzeichnisse sind beispielsweise dasoertliche.de, stadtbranchenbuch.com, golocal.de, gewerbeverzeichnis-deutschland.de oder branchen-info.net. In viele dieser Listen ist der Eintrag kostenlos und lohnt sich daher allemal.

5. Branchenbücher in Österreich

In Österreich sind die wohl bekanntesten Firmenverzeichnisse DasSchnelle.at und herold.at. Es gibt aber auch noch andere Branchenbücher wie compnet.at, yalwa.at, susi.at, firma.at, stadtbranchenbuch.at, firmenabc.at. Darüber, welches nun das beste Verzeichnis ist, lässt es sich streiten, aber eines ist klar: mit jedem Eintrag steigt deine Chance, dass dich ein interessierter Kunde findet!

6. So findest du weitere Online-Verzeichnisse für deine Branche

Auf brightlocal.com findest du außerdem die Links zu weiteren 10’000 branchenspezifischen Verzeichnissen, zum Beispiel für den Beauty-Bereich.  Vielleicht verlierst du ein paar Minuten Zeit, um die verschiedenen Plattformen durchzuchecken, aber wenn du damit dein Business ausbauen kannst, dann lohnt sich die Investition doch bestimmt!

 

Comments are closed.

Kassennachschau

 

Finanzamts-Strafe vermeiden?

FREE

Dann hole dir unser kostenloses E-Book direkt in deinen
Posteingang!