Skip to content

Facebook-Ads für Friseursalons – mit diesen 3 Tipps erreichst du dein Publikum

 

Facebook ist für Geschäfte immer noch das größte und einflussreichste soziale Medium. Durch seinen starken Einfluss auf SEO hat Facebook eine Monopolposition bei Google. Kaum eine Seite rankt bei der Suche so weit oben. Deswegen ist es wichtig, eine professionelle Facebook-Seite zu haben, über die deine Kunden so viel wie möglich über dein Unternehmen erfahren können. Doch das ist noch lange nicht alles. Bei Facebook kannst du für deinen Friseursalon tatsächlich eine treue Fanbase erschaffen. Wie das geht erklären wir dir heute.

Die richtigen Leute erreichen mit Facebook Ads

Bei Facebook-Ads geht es darum, eine Anzeige genau den Nutzern zu zeigen, die an deinem Unternehmen interessiert sein könnten. Dazu solltest du zunächst überlegen, womit du potentielle Kunden für deinen Friseursalon ansprechen könntest. Dafür nutzt sich besonders ein Discount. Dann solltest du überlegen, wen genau du ansprechen willst. Bald steht in Deutschland zum Beispiel das Abitur an. Das Abitur wird in jeder Schule abschließend mit einem Abiball gefeiert. Dies ist die perfekte Möglichkeit, neue Kunden zu erreichen. Der Kalender spielt bei Ads also eine große Rolle.

Eine Facebook-Ad ist immer gleich aufgebaut

Facebook-Ads zu erstellen ist kein Zauberwerk. Jeder kann es, es braucht zu Beginn nur manchmal ein paar Anläufe. Wenn es beim ersten Mal nicht klappt, dann wird es beim zweiten oder dritten Mal vielleicht klappen. Wir können dir für den Aufbau der Ad zumindest schon einmal Tipps geben. Zum einen benötigst du ein aussagekräftiges Foto. Bleiben wir beim Thema Abiball, dann könntest du ein Foto einer Abiball-Frisur machen. Sorge dafür, dass das Foto emotional ansprechend und ästhetisch ist. In eine Ad solltest du zusätzlich einen Link einbauen, über den Kunden mehr erfahren können. Dieser Link kann zu deiner Webseite führen. Im Textfeld solltest du immer einen sogenannten Call-To-Action einbauen: Eine Aufforderung zu einer Handlung. Das kann zum Beispiel so aussehen: “Suchst du noch nach der richtigen Abiball-Frisur? Klicke hier, um deinen 50%-Gutschein für deine Traumfrisur bei uns zu erhalten.”

Das Publikum sollte gut gewählt sein

Was wir oben gemacht haben ist ein Call-To-Action, eine direkte Ansprache und Informationen über das Angebot. Bei Facebook  kannst du anschließend noch einen “Like”-Button hinzufügen, durch den Nutzer direkt deine Facebook-Seite Liken können. Des Weiteren könntest du das Facebook-Like auch in den Gutschein mit einbinden, indem nur Facebook-Fans von dem Angebot profitieren können. Anschließend musst du bei Facebook das Publikum für deine Werbeanzeige auswählen. Hierbei solltest du dir das Mädchen vorstellen, das auf diese Ad klickt. Beispielsweise wird sie 17-19 Jahre alt sein, aus deiner Stadt und Umgebung kommen, gerade Abitur machen und sich zum Beispiel für Mode, Blogger, Schönheitsprodukte etc. begeistern.

So einfach ist das erstellen einer Facebook Ad. Wenn du genug  Budget zur Verfügung hast, macht es eventuell auch Sinn, das Publikum zu teilen und zu sehen, welches Publikum eher auf deine Werbeanzeige geklickt hat, bzw. deine Seite geliked hat. Dies ist wichtig für zukünftige Werbeanzeigen und hilft dir, deine Ads genau auf das richtige Publikum zuzuschneiden.

Comments are closed.

Kassennachschau

 

Finanzamts-Strafe vermeiden?

FREE

Dann hole dir unser kostenloses E-Book direkt in deinen
Posteingang!